Dienstag, 12. Januar 2016

Liebevolle Wesen, die uns beim persönlichen Aufstieg helfen

So liebe Leser,
hier möchte ich mal auf etwas aufmerksam machen.

Wir sind umgeben von den liebevollsten und großartigsten Wesen, die sofort bereit sind uns alles zu zeigen was wir brauchen. Um wieder das zu werden was wir eigentlich sind: machtvolle, souveräne, freie Geschöpfe. Voller Lust und Lebensfreude.

Diese Wesen sind nicht im fernen Kosmos zu finden, und sie brauchen keine Hochtechnologie um ein erfülltes Dasein zu haben.

Ich  meine die Tiere. Sie sind unsere Lehrer für so vieles. Für bedingungslose Liebe, für die Einheit mit der Natur, für die nicht zu zerbrechende Verbindung mit dem Göttlichen - in uns. Nicht außerhalb.

Ein Mensch der lernt mit Tieren umzugehen, mit Tieren zu arbeiten, der wird wieder in Kontakt kommen mit seinem wahren Sein. Mit der Erde, mit den Kräften, mit seinen eigenen Fähigkeiten, mit seinen Grenzen.

Tiere sind knallharte Lehrer, sie spiegeln exakt. Jemand der brutal mit ihnen ist, der sie mißbraucht, der ungerecht ist, den werden sie damit konfrontieren. Jemand der fair zu ihnen ist, für den tun sie alles.

Ich möchte zum Nachdenken anregen. Mein inniger Wunsch ist es, dass die Menschen aufstehen für das Richtige. Für ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung.

Ist Euch klar, dass eine Welt wie sie vor der Industrialisierung war, nie und nimmer von Ausserirdischen oder von AI hätte übernommen werden können?

Eine Welt die aus völlig autarken Gemeinschaften besteht, von denen jede bereit ist ihre Freiheit zu verteidigen?   Eine Welt die nicht kulturell gleichgeschaltet ist, sondern voller Vielfalt und Kreativität?

Um wieder frei zu werden, wünsche ich mir, dass wir da unser Augenmerk hinlenken. Es mag sein dass es Seelen unter uns gibt, die absolut glücklich sind wenn sie in einer synthetischen Welt auf einem fernen Planeten leben ..... aber gilt das für alle?  Gibt es nicht auch noch den Menschen der Erde?
Welcher der Erde treu bleiben will?

Der Mann in dem Video arbeitet mit zwei Ochsen. Ich finde das großartig, mutig, innovativ von  ihm. Er geht einen Weg den ich für richtig halte, wieder weg von der Übertechnisierung, zurück zum Einfachen, zum Ursprünglichen. Er nimmt wieder Kontakt auf mit dem Leben, mit der Natur und löst sich raus aus er Technik-Matrix. Ich bewundere alle die das tun.



Keine Kommentare:

Kommentar posten