Montag, 4. Januar 2016

Auseinandersetzung mit "COBRA"

Ein Mensch der sich "Cobra" nennt hat es derzeit geschafft, sich in den Fokus bedeutender Teile der Esoszene zu setzen.

  Es ist ihm gelungen durch seine Meldungen und Berichte aus dem Kampf einer angeblichen Widerstandsbewegung gegen die Mächte des Bösen eine Art Erwartungshaltung zu schüren. Er gibt sich aus als Kontaktperson und autorisierter Sprecher eben dieser Widerstandsbewegung, und kündigt ein kurz bevor stehendes Befreiungsereignis ("Event") und einen globalen Neustart des Finanzwesens ("Reset") an. Nach diesen Ereignissen soll dann laut Cobra und seinen Anhängern das Leben in Wohlstand, Komfort, Freiheit, Sicherheit, Frieden  usw. für alle Erdenbewohner  losgehen.

Cobra fährt dabei seine seltsame Mischstrategie aus Geheimhaltung über seine wahre Identität, und Öffentlichkeitsarbeit in Form von Interviews und Konferenzen, die er veranstaltet.  Menschen, die ihn getroffen haben, erkennen ihn als den slovakischen spirituellen Lehrer und Unternehmer "Ishtar Antares".
Auch nach meiner Einschätzung dürfte das den Tatsachen entsprechen.

Nun er ist nicht der erste spirituelle Lehrer der einen Rummel um seine Person macht und er wird auch nicht der letzte sein.

Man sollte diesem Herrn Cobra und seiner Umtriebigkeit mit einer gehörigen Portion Skeptizismus begegnen. Betrachten wir als erstes kurz das Weltbild, das  er in seinen Mitteilungen transportiert:


  1.  Da ist der Kampf der "Guten" gegen die "Bösen", der sich gemäß Cobra in gewaltigen Kampfhandlungen im Weltall manifestiert, von denen wir als Erdenbürger so ohne Weiteres  nichts wahrnehmen können.
  2. Als "die guten Jungs" werden uns diverse Grüppchen und Organisationen und Institutionen genannt, wie Dragon-Fraktionen, geheime Weltraumprogramme, positive Militärfraktionen hauptsächlich der USA, fernöstliche Geheimdienstler und  wohlgesonnene Finanzmagnaten.
  3. Weiterhin gibt es positive ausserirdische Kampfverbände, die von ebenfalls positiven ausserirdischen Allianzen in die Schlacht geworfen werden. Auch das können wir als Menschen nicht wahrnehmen.
  4. Hinter all dem stehen hochspirituelle, der Menschheit wohlgesonnene Kräfte ( die Plejadier?) welche Cobra als ihren  (alleinigen?) Sprecher und Vertreter bestimmt haben. 
  5. Als "die bösen Jungs" werden uns diverse übelwollende Ausserirdische präsentiert, sowie übelwollende Innerirdische, sowie die alten Machtstrukturen der Erde ("Kabale") und ("Chimera") , und hinter all diesen stehen die "Archonten" als nicht-verkörperte, machtvolle dunkle Lenker.

Das große Problem bei diesem, von Cobra entworfenen Szenario ist, dass es kein Mensch verifizieren kann. Es entzieht sich komplett unserer Überprüfbarkeit, das heisst es ist blinder Glaube verlangt, so wie in der Kirche.

Wir armen Menschlein können nur hoffen und harren, und gespannt dem Kriegsberichterstatter Cobra lauschen was sich wieder Neues im "Krieg der Sterne" ereignet hat, und ob denn nun bald der Tag unserer endgültigen Befreiung näher rückt.

Das ist spirituell gesehen natürlich eine mit Vorsicht zu genießende Haltung, die hier den Menschen angetragen wird. Passiv und mehr oder weniger dem Toben des galaktischen Kampfes ausgeliefert auf die eigene Befreiung zu warten. Ohne eine Möglichkeit, das Geschehen selber beurteilen zu können.

Bei dem irdischen Krieg der IS gegen westliche Truppen sind Kämpfer und Kampfhandlungen nicht unserer Wahrnehmung entzogen, wir können sie sehen, wenn wir es wünschen sogar Kontakt mit ihnen aufnehmen, wir können ihre Positionen und ihre Anliegen herausfinden, sie sind für uns greifbar. Das gilt für diesen gesamten angeblichen Sternenkrieg der da tobt jedoch nicht ..... wie können wir da beurteilen, wer von den dort Beteiligten denn nun was will, und was ist gut für uns und was nicht?
Wir müssen hier Cobra und seinen Durchgaben blind vertrauen.

Auch angebliche Erfolge und Fortschritte der Kampfhandlungen, von denen  Cobra uns Bericht erstattet, die können wir nicht überprüfen. Das können ebensogut reine Phantasieprodukte sein, oder Auszüge aus Science Fiction -Geschichten.

Betrachten wir nun das, was der Herr Ishtar Antares  uns als Verheißung verkündet, nämlich das "Event" und das "Reset". Grundsätzlich ist die Idee des Aufstiegs und der spirituellen Befreiung ja nichts Neues. Stichworte Neues Äon, New Age, Ende des Mayakalenders, große Zeitenwende, Beginn eines großen neuen Zyklus. Sämtliche Religionen sind sich da einig, dass zu dieser Zeit etwas passiert, eine Veränderung stattfindet. Die einen sprechen von Ernte, andere von Weltgericht, wieder andere von Aufstieg oder von Befreiung oder von dem Beginn des Goldenen Zeitalters.

Und tatsächlich können wir ja beobachten, dass die Welt einem rasanten und turbulenten Wandel unterzogen wird ..... bei dem offenbar ganz verschiedene Interessengruppen in Konflikten stehen. Klar  als Ziel auszumachen ist die  Agenda der NWO, der globalen, gleichgeschalteten und von einer kleinen Elite kontrollierten Welt. Diese  soll durchgesetzt werden und die Kämpfe die jetzt toben sind entweder Richtungsstreite um die Frage wer denn die Hegemonialmacht dieser NWO wird, oder es sind Kämpfe mit  verschiedenen  Fundamentaloppositionen zu dieser NWO, also Gruppen die für  ihre Selbstbestimmung eintreten  (dazu gehört übrigens auch IS).


Und an dieser Stelle sollte jeder sich einen gewissen Abstand zu den Ankündigen des Cobra bewahren, denn in diesen, um die Erde und ihre Zukunft tobenden, Konflikten wird mit allen Mitteln gekämpft, einschließlich Lug und Betrug. Das Schüren von Erwartungshaltungen, das Aufbauen und Steuern von sozialen Bewegungen, vor allem auch auf religiösem Gebiet, ist eine von vielen Methoden der Menschenlenkung.

Das, was Cobra in manchen seiner Berichte zum Event ankündigt, nämlich die Massenverhaftung von Mitgliedern der "Kabale" durch ein angeblich edelwollendes Militär, ist nichts anderes als ein Militärputsch, also eine ganz ordinäre und sehr weltliche  und wenig spirituelle Kampfhandlung. Danach soll es Gerichtsverhandlungen geben. Wer sagt uns, dass es bei diesen Gerichtsverhandlungen nicht genauso "gerecht" zugeht wie bei den Nürnberger Prozessen?
Der Sieger schreibt bekanntlich die Geschichte.

Und wir wissen von den Machern der NWO, dass sie mit äußerster Raffinesse vorgehen, mit einem Kalkül das in seiner Vielschichtigkeit dem Denken normaler Menschen fremd ist. Das heißt sie steuern auch ihre Gegner, versuchen diese in ihre Richtung und zu ihrem Nutzen zu zwingen. 

Deshalb ist es nicht auszuchließen, dass eben dieses "Event" und die neue globale Finanzstruktur des Cobra einfach nur  die Vollendung jener NWO sein wird.

Die Macher der NWO waren sich bisher noch nie zu fein, auch ihre scheinbar "besten Leute" als Bauernopfer zu bringen, wenn es ihnen in den Kram passt. Das Szenario des falschen Putsches, der Beseitigung einer Elite die man zuerst ins schlechte Licht gerückt hat, um sie dann durch die "Guten"  zu ersetzen, ist ja durchaus möglich. Das wäre ein beliebter Trick wie man ein Regime installiert, das erstmal die Zustimmung der Massen erhält. 

Das finanzielle "Reset" was Cobra ankündigt, gründet sich auf eine Neuordnung des Finanzwesens durch östliche Bankiers. Da fragt man sich doch, was soll daran jetzt besser oder anders sein als das alte Finanzwesen? Ob mich die Juden oder die Chinesen ausplündern ist kein großer Unterschied. Mir erscheint das östliche Finanzsystem welches Cobra als Allheilmittel anpreist bestenfalls "alter Wein in neuen Schläuchen" zu sein. 

Vorsicht, eine "allgemeine Wohlstandsausschüttung" oder "Finanzfonds für jeden" oder "Geldverteilung in Hülle und Fülle" gibt es nicht. Das ist übelste Irreführung, und jeder der sich noch ein Resthirn bewahrt hat wird wissen, dass das natürlich nicht funktionieren kann. Denn Geld kann man nicht essen, wie schon die Indianer in ihrem berühmten Spruch festgestellt haben. 
Nicht das Geld ist das Wertvolle, es ist nur ein Tauschmittel, sondern die Nahrung, also der Boden (Mutter Erde)  und die fleißigen Hände welche die Güter herstellen, das ist das Wertvolle. Das wird leider allzu leicht immer vergessen.

Also auch hier ist äusserste Zurückhaltung angesagt, was das Vertrauen auf Herrn Cobras Finanzrettung betrifft.

Dennoch sehe ich nicht, dass Cobra jemand ist der bewußt die Menschen in die Irre führen will. Ich denke er ist überzeugt etwas sehr Gutes zu tun, und ohne Zweifel verbreitet er positive Erwartungen, was erstmal  gut ist. Auch viele der spirituellen Tips und Anleitungen die er gibt, sind völlig in Ordnung. Deshalb möchte ich auch davon Abstand nehmen den Cobra als Menschen jetzt runterzumachen oder ihm vorzuhalten, dass er mit Spiritualität versucht Geld zu verdienen und seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Dagegen ist absolut nichts einzuwenden.

Dennoch würde ich jedem raten, in einer Position des abwartenden Beobachtens gegenüber Cobra und seinem "Event" zu bleiben, und sich nicht vorbehaltlos in diesen Glauben hinein zu stürzen.




















Keine Kommentare:

Kommentar posten