Freitag, 26. Februar 2016

Wie sinnvoll ist "Full Disclosure"?

In den aktuellen Episoden der Corey-Goode Veröffentlichungen wird immer wieder betont, wie wichtig ein "Full Disclosure", also eine volle Offenlegung aller Machenschaften der Illuminati, der geheimen Regierungen und der geheimen Weltraumprogramme ist.

Cosmic Disclosure Season 3 Episode 8

Es wird argumentiert, dass es ein Fehlen von Wissen, englisch  "a lack of knowledge" war, was dazu geführt hat, dass die Menschen so ignorant wurden, dass sie bisher fast freiwillig allen Plänen der Illuminati gefolgt sind, oder denen zumindest keinen nennenswerten Widerstand entgegen gesetzt haben.

Man glaubt, wenn jetzt dieses gesamte Wissen veröffentlicht wird, dann wird sich das ändern. Diese Annahme bezweifle ich sehr stark.

Denn: Das relevante Wissen, um zu erkennen dass Widerstand geleistet werden muß, war immer vorhanden. Es war immer zugänglich, für jeden den es interessiert hat und der nachgeforscht hat. Sogar in unseren Mythen, Märchen und Legenden war es enthalten, genauso wie in der Kunst (künstlerischen Darstellungen) oder der Architektur.

Dennoch hat es, je weiter die Zeit voran schritt, immer weniger Widerstand gegeben.

Der Grund dafür ist, dass eine Veröffentlichung des Wissens nichts bringt, solange die meisten Menschen von ihrem Intellekt und ihrem Interesse so gering ausgestattet sind, dass sie weder die kognitiven Fähigkeiten haben, dieses Wissen zu verarbeiten, noch die Herzensqualität des Interesses, also der Liebe, um nicht weiterhin in Trägheit zu verharren, obwohl sie von diesen Dingen Kenntnis erhalten haben.

Und an beiden Punkten, sowohl an dem Abschalten der Intelligenz als auch der Herzensqualität des Interesses für höhere Werte (Liebe), hat die Überstruktur der Illuminati seit Jahrtausenden gearbeitet.

Die Situation wird völlig verkannt, wenn Corey Goode und David Willcock meinen, man könnte das durch Veröffentlichungen und Enthüllungen von Wissen wieder in Ordnung bringen. Deshalb bleiben die Illuminati-Strukturen auch so ruhig und gelassen. Sie wissen genau, dass diese Aktionen der Widerständler von denen Goode berichtet, nicht wirklich gefährlich für sie sind. Ganz im Gegenteil sie haben das bereits einkalkuliert.

Diese Machtstrukturen hatten noch nie ein Problem damit, ihre eigenen Minions (Erfüllungsgehilfen) kaltzustellen. Das werden sie auch jetzt nicht haben. Wer nicht mehr in das Konzept passt wird gnadenlos fallengelassen.

Aber die eigentliche Macht-Struktur wird nicht gefährdet, sondern nur gestrafft und besser versteckt. Genau das ist das Kalkül der Illuminati, wenn sie jetzt diese von Goode und Wilcock und anderen verbreiteten Dinge in die Wege leiten (Reset, Event, Disclosure etc.)

Goode und Wilcock und viele andere meinen, dass die seit Jahrhunderten, eigentlich seit Jahrtausenden, betriebene geistig-seelische Verdummung der Menschheit nur eine Folge ist von zurückgehaltenen Informationen. Dem ist leider nicht so. Das wäre tatsächlich ein nur sehr geringes Problem. In Wirklichkeit ist es so, dass gerade jetzt, durch das Internet und die Zugänglichkeit zu dem Internet als einer gigantischen vernetzten Datenbank, so viele Informationen wie noch nie in der Geschichte der Menschheit wirklich allen zugänglich waren.

Ändert das etwas? Schauen wir mal wofür das Internet als dieser gigantische Wissensspeicher überwiegend genutzt wird: Zum Shoppen und zum Anschauen von Pornos.  Das sind die weltweit und auf die Masse der Menschen gesehenen Interessen, das ist wozu sie das zur Verfügung gestellte Wissen, dieses gigantische Archiv,  nutzen.

Das Problem ist, dass die Menschheit nicht in erster Linie dadurch verdummt wurde, dass Wissen vorenthalten wurde, sondern durch gezielte Dumm-Züchtung. Fehlendes Wissen kann man einfach durch zur Verfügung stellen von Wissen wieder ausgleichen, innerhalb kurzer Zeit. Aber den veränderten Genpool, die fast ausgerotteten intelligenten und spirituell höherentwickelten Blutlinien, die bringt man nicht innerhalb von ein paar Monaten oder Jahren zurück.

Und das wissen die Illuminati. Das ist ihr Werk, diese jahrtausendelange negative Eugenik, das Löschen der edlen Linien und Unterstützen der verkümmerten genetischen Linien, die nur auf den untersten Ebenen der Existenz, das heisst auf der Ebene von Nahrung, Fortpflanzen, Komfort und Status funktionieren.

Solange die Menschheit nicht daran arbeitet, diesen Vorgang der Negativ-Eugenik zumindest teilweise umzukehren, wird eine Enthüllung von Wissen allein wenig bewirken. Es könnte nur bewirken, dass viele Menschen mit Wut und Hass und Verzweiflung auf die Enthüllungen reagieren, was zu keinen wirklichen Lösungen führen wird, sondern zu Racheaktionen und zum Ruf nach mehr Sicherheit (das ist der Plan der Illuminati).

Deshalb möchte ich darauf hinweisen, dass ein "Full Disclosure" von Wissen allein nichts bringt. Solange nicht andere, viel grundlegendere Maßnahmen eingeleitet werden, ist das alles noch kein tatsächliches Befreien von der Regierung der Illuminati, sondern es liegt noch immer innerhalb von deren Kalkül. Es ist Bestandteil von deren Plan.

Welche gesellschaftlichen Bewegungen wären ein tatsächlicher  Widerstand?


  • Autarkie, Autonomie und Souveränität der Staaten und Völker. 
  • Ein Abbau der Abhängigkeit von Technologien und Hinwendung zu einem Leben im Einklang mit der Natur.
  • Eine Absichtserklärung, bewußt und verantwortungsvoll mit dem Genpool der Menschheit umzugehen. 
  • Eine Betonung, dass wichtiger als jedes religiöse Dogma oder jede Ideologie die Gottinnigkeit ist, das Verbundensein mit der Quelle des Universums in jedem Wesen. 



Wenn diese Ideen und Impulse anfangen sich in den Gesellschaften auszubreiten, dann sind das die Anzeichen für einen echten Wandel, für einen Widerstand gegen die Illuminati-Struktur.



Keine Kommentare:

Kommentar posten